Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder, Charlotte (fast 4) und Frederick (18 Monate).

Mein Weg zum Wickeln mit Stoffwindeln dauerte etwas länger als bei den anderen. In der Schwangerschaft mit Charlotte keimte der Gedanke schon kurz auf, aber ich war schnell überfordert mit den Angeboten und der Handhabung – vor allem Lagerung und waschen. Mein Mann hatte auch nicht viel für das Thema übrig und so beschäftigte ich mich nicht weiter damit.

In der zweiten Schwangerschaft kam das Thema Stoffwindeln dann wieder in mir hoch. Ich klemmte mich dahinter und fand schon bei meinen ersten Recherchen die Ausbildung der Stoffwindelexperten. „Perfekt!“ dachte ich mir. Mit der Argumentation mein Beratungsangebot damit sehr gut abrunden zu können, überredete ich meinen Mann und belegte hochschwanger den Onlinekurs. Ein großes Paket mit verschiedensten Windeln zog noch vor der Geburt bei uns ein, ich brauchte ja einen Grundstock für die ersten Beratungen und so konnte ich mich mit Frederick in Ruhe durch alle Systeme und Hersteller testen. Bald darauf kam auch schon der Praxistag.

Ich bin sehr froh, den Schritt zur Beraterin gewagt zu habe. Ich habe nicht einen Moment bereut, mit dem Wickeln mit Stoffwindeln begonnen zu haben, dafür schon oft, es bei meinem ersten Kind nicht getan zu haben. Das war mit ein Grund für mich Beraterin zu werden, damit andere unsichere Eltern eine fundierte Entscheidung treffen können, weil sie eine kompetente Beratung erhalten können.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.