Speakerin: Fee Ronja – (Teilzeit-)Windelfrei und Stoffwindeln in der Beratung

Foto: Fee Ronja Schneis-Brönner (www.ronja-wolfstochter.de)

Fee Ronja von Ronja Wolfstochter – Bindungsmomente ist Artgerecht Coach, Trageberaterin und Stoffwindelberaterin. Ihr Herz schlägt für eine Bedürfnis- und Bindungsorientierte Lebensweise. Da liegt Windelfrei nicht fern, denn die Ausscheidungen betreffen die Grundbedürfnisse von Babys.

Sie ist seit 2018 zertifizierte Stoffwindelexpertin und berät in Regensburg. Außerdem schreibt sie für den bekannten Stoffwindel- und Less-Waste-Blog „Stoffwindelguru„.

Auf der Stoffycon 2019 spricht sie über ihr Steckenpferd: Windelfrei.

„Die Babyblase wird tatsächlich von Anfang an durch das unwillkürliche Nervensystem reguliert. Im ruhigen Tiefschlaf etwa bleiben Babys trocken – erst wenn sie in den leichten Schlaf auftauchen oder ganz aufwachen, entleert sich die Blase. Auch tagsüber können schon Babys den Urin für eine kurze Zeit halten.“
~Herbert Renz-Polster „Wie Kinder sauber werden“ 

In ihrem Vortrag wird sie einen Einblick in die Themenwelt „Windelfrei“ gewähren. Dabei wird es nicht nur darum gehen, wie man Babys ab Geburt abhält. Viel mehr ist es auch möglich, noch als Spätstarter einzusteigen und die Zeichen des Säuglings richtig zu deuten. Beide Varianten werden kurz erläutert. So können für zukünftige Beratungen Argumente gesammelt werden, die unsicheren Eltern die Ängste nehmen können.

Für die Beratung ist außerdem besonders wichtig zu wissen, welche Wickelsysteme und welches Equipment für Windelfrei besonders geeignet ist. Gibt es spezielle Marken und Materialien, die Berater*Innen kennen und weiterempfehlen sollten?

Das Thema Windelfrei wird jedenfalls immer öfter in Beratungen angesprochen. Wie gehen wir als Berater*Innen gut auf das Thema ein, auch wenn wir selbst nicht windelfrei praktizieren? Wie können wir Eltern Mut machen, darauf zu vertrauen, dass die Kommunikation zwischen ihnen und dem Baby klappen wird? Wie können wir gleichzeitig hohen Erwartungen begegnen und den Eltern vermitteln, dass Windelfrei nicht gescheitert ist, falls mal etwas daneben geht?